TuRa 1.Herren Gruppensieger der Vorrunde in Leer

VON GÜNTHER CZEMPIEL UND HOLGER WEERS ( GENERAL ANZEIGER vom 28.12.2018)

Leer – Mit dem unerwarteten Ausscheiden von zwei Favoriten begannen am Donnerstagabend die Leeraner Hallenfußball-Kreismeisterschaften für Herrenteams in der Leeraner BBS-Sporthalle: Landesliga-Neuling Grün-Weiß Firrel und Titelverteidiger Germania Leer verpassten beim Turnier der klassenhöheren Teams den Sprung in die Endrunde am Sonntag. Dem Bezirksligisten TV Bunde blieb ein vorzeitiges Aus nur erspart, weil Keno Schmidt im letzten Gruppenspiel in letzter Sekunde gegen den VfB Uplengen noch zum 5:2 traf.

Der VfL Germania Leer startete mit einem furiosen 5:1-Erfolg gegen den VfB Uplengen. Doch weil die Germanen mit den Winter-Zugängen Malte Fokken und Niklas Busemann zwei nicht spielberechtigte Akteure bei dieser Pflichtveranstaltung einsetzten, wurde der Sieg aberkannt. Den Vorschlag, ohne die beiden Fußballer weiterzuspielen, lehnten die Leeraner ab und traten nicht mehr an. „Vor einem Jahr haben wir extra gefragt. Da ging das“, ärgerte sich Germania-Trainer Michael Zuidema. „Andere Vereine haben ihre Winterzugänge auch nicht eingesetzt“, sagte Johann Schön, stellvertretender Vorsitzender des Fußball-Kreises Ostfriesland. Die Verantwortlichen entschieden außerdem kurzfristig, doch auf die größeren Jugend-Fußballtore und nicht auf Handball-Tore zu spielen.

Vorrundengruppe A
Holte hielt in der Auftaktpartie gegen TuRa 07 Westrhauderfehn bis kurz vor Schluss ein 0:0, ehe Erhan Colak doch noch zum 1:0 für den Favoriten traf. Die TuRaner steigerten sich, bezwangen Ostrhauderfehn mit 4:1 und fertigten zum Abschluss Landesliga-Aufsteiger Firrel mit 5:0 ab. Durch diese hohe Niederlage mussten die Firreler der punktgleichen Eiche-Mannschaft den zweiten Gruppenplatz überlassen. „Wir hatten wohl keine Lust und sind verdient ausgeschieden“, urteilte GW-Trainer Bernd Grotlüschen hinterher.

Vorrundengruppe B
Die Bingumer überraschten mit einem 3:0-Sieg gegen Bunde. Patrick Hinderks (2) und Sascha Büürma erzielten die Tore. Nach dem 3:0-Erfolg des VfB Uplengen über Bingum mussten die Bunder zum Abschluss unbedingt mit drei Toren Unterschied gegen den Klassengefährten gewinnen, um ein vorzeitiges Turnier-Aus zu verhindern. Das gelang so gerade. Leidtragende waren die Bingumer.
Vorrundengruppe C
Neben dem Bezirksligisten Frisia Loga zog überraschend der SV Jemgum in die Endrunde ein. Mit einem 3:1-Sieg gegen Holtland legten die Rheiderländer den Grundstein für das Weiterkommen. Beim 3:3 gegen Weener holte der Ostfrieslandligist einen 1:3-Rückstand auf. Nach dem 1:1 gegen Loga standen die Jemgumer bereits vor dem letzten Spiel des Abends als Gruppenzweiter fest.